Outdoor Sport

Sport im Freien

Der Frühling ist jetzt offiziel angebrochen und der ein oder andere sonnige Tag konnte bereits an der frischen Luft verbracht werden. Natürlich bietet es sich an die ersten warmen Tage zu genießen und vollkommen zu entspannen. Für uns Sportbegeisterte heißt das aber auch wir müssen jetzt nicht mehr im Fitnessstudio FitX unsere Leistungsfähigkeit trainieren, sondern können uns wieder in die Natur wagen.

Crossfit für Anfänger

Einige meiner Freunde sind schon länger im Crossfit-Bereich tätig und freuen sich immer extrem auf den Frühling und Sommer. Sie können nämlich Ihre Crossfit Box verlassen und auch wieder an der frischen Luft trainieren.
Crossfit ist eine Mischung aus Kraft- und Ausdauersport. Bei Pumpern oft verschrien, aber auf keinen Fall zu unterschätzen.

Firmenlauf Training

Auch in diesem Jahr wird es wieder einen großen Firmenlauf in der Stadt geben. Unsere kleine Firma wird auch teilnehmen. Noch sind es zwar gut zwei Monate bis zum Firmenlauf, aber unser Training hat jetzt auch schon begonnen. Einmal wöchtenlich gehen wir nach der Arbeit alle zusammen laufen. Wir starten klein, mit 2-3km langen Strecken und steigern uns dann bis Juni auf eine Strecke von 5km länge.

Wakeboarden geht auch wieder los

Die ersten Wakeboard-Anlagen in der Umgebung machen sich wieder fit für den Sommerbetrieb. Wer mutig ist kann jetzt auch bei vielen Bahnen schon starten. Das Wasser ist allerdings noch sehr kalt und ich empfehle auf jeden Fall einen Neoprenanzug zu kaufen. Ein guter Neoprenanzug Test kann dabei helfen den richtigen Wetsuit für den Übergang zu finden.

 

Advertisements

Update Probetraining FitX

Wie ich bereits in einem älteren Beitrag gesagt erzählte habe, hatte ich ein Probetraining bei Fitx. Das Studio hat mir damals gut gefallen, allerdings habe ich mich nicht sofort angemeldet. Doch da das Studio wirklich sehr nah an meinem Arbeitsplatz liegt und noch einige Neuerungen stattgefunden haben. Zum Beispiel wird jetzt in allein FitX Studios eine Art CrossFit Area eingebaut. Bei meinem FitX Probetraining hat man mir bereits von den Neuerungen erzählt.

Anfang Dezember habe ich mich dann nun nach zweimal Probetraining im Fitnessstudio angemeldet. Jedes Studio besitzt einen Kursraum sowie eine breite Palette an Cardiogeräten. Selbst zu Stoßzeiten kann man hier in Ruhe sein Fett verbrennen. Das ist mir auch schon beim Probetraining im FitX aufgefallen.

Im Freihantelbereich sind die beliebtesten Geräte mind. 2fach vorhanden. Zwei Kniebeugenstände, Zwei Latzüge und auch die Rudermaschinen gibt es zweifach. Ein Powerrack ist ebenfalls vorhanden. Wobei man sich manchmal wünscht, dass es davon noch mal 2-3 Stück geben würde. Bänke fürs Lang- und Kurzhantel Bankdrücken sind allerdings jeweils mindestens fünfmal vorhanden.

Geht ihr morgens trainieren( etwa im Zeitraum 7-10), dann habt ihr ein wirklich großes und gut ausgestattetes Gym für euch. Zur Feierabendzeit (17-20 Uhr), dann teilt ihr euch das Studio mit sehr vielen anderen Sportlern. Allerdings muss man in der Regel nicht lange auf sein Gerät warten. Oft kann man auch abwechselnd mit den anderen trainieren.

Allerdings sieht das Studio zu dieser Uhrzeit auch aus wie ein Schlachtfeld. Man muss sich seine Hanteln und Gewichtsscheiben zusammen suchen. Aber ganz ehrlich, man zahlt hier auch nur 15€ monatlich und kann wirklich zu jeder Tageszeit trainieren gehen.

Am besten testet ihr das Studio selbst. Das FitX Probetraining Angebot kann zweimal genutzt werden. Danach müsstest ihr euch dann entscheiden, ob ihr euch anmelden wollt.

 

Stand Up Paddling

Eine Sportart die ich diesen Sommer ebenfalls für mich entdeckt habe ist das Stand Up Paddling (kurz auch SUP). Wie man vielleicht bereits schon vom Namen her erkennen kann, steht man während dieser Fun Sportart ziemlich oft. Und zwar auf einem Surfbrett. Es handelt sich jedoch normalerweise um andere Bretter als die, die von Wellenreitern genutzt werden.  SUP Boards sind breiter und länger als Surfbretter, oft auch „aufblasbar“.

Sie liegen stabiler im Wasser. Als Anfänger sollte man sich langsam heran tasten und vllt erstmal auf dem Brett knien bevor es dann los geht 🙂
Langsam aufrichten und das Gleichgewicht halten. Jetzt einfach ganz normal drauf lospaddeln.
Das Gefühl auf dem Brett über das Wasser zu gleiten ist wirklich einsame spitze, vor allem an warmen Sommertage echt herrlich. Da reicht es locker, wenn du leichte Badesachen trägst, oder ein Shirt um Dich vor der Sonne zu schützen. Auch jetzt in frühen Herbst konnte ich noch ein paar Tage das SUP genießen. Habe einfach einen Neoprenanzug getragen und solange man nicht ins Wasser fällt, geht das auch ganz echt gut.

Es gibt mittlerweile sogar einige Stand Up Paddling Clubs und Vereine die in den Sommermonaten immer wieder Touren und Ausflüge. In Berlin gibt es Spree Touren quer durch die City an coolen Sehenswürdigkeiten wie dem Kanzleramt vorbei.

Seid ihr selbst Stand Up Paddler oder habt es schon mal ausprobiert? Ehrlich gesagt habe ich schon vor gut 10 Jahren mit einem alten Surfbrett und dem Paddel von unserem Schlauchboot die Flüsse unsicher gemacht. Da hat es aber noch niemand als Stand Up Paddling genannt. Der Sport geht allerdings ziemlich in die Arme, daher solle man überlegen, ob man nicht mal ein Fitx Probetraining macht. Für einen stärkeren Bizeps

 

 

 

Kochrezept Chili con Carne – Fitness Power Food

Chili con Carne, oft auch nur Chili genannt, ist ein Gericht das wohl so gut wie jeder schonmal gegessen oder zumindest kennt. Das südamerikanische Gericht Fleisch, Chilischoten und weiterem Gemüse ist eine perfekte Fitnessnahrung. Dir werden hier alle wichtige Makro- und Mikronährstoffe geliefert. Es gibt auch einen sehr Interessanten Artikel zum Thema das ursprüngliche Chili con Carne. Man ist sich nämlich nicht ganz einig wer das Chili überhaupt erfunden hat.
Um etwas Fett zu sparen kann man hier auch auf fettarmes Hackfleisch zurückgreifen. Dann besteht Dein Chili am Ende fast nurnoch aus Proteinen und Kohlenhydraten. Perfekt für jeden Sportler. Es ist das erste Rezept auf meiner Fitness Seite. Habt etwas Gnade mit mir. Sollte es euch aber gefallen, dann folgen bald noch mehr leckere Fitness Mahlzeiten.

pexels-photo-173880
Chili schön scharf und lecker

ciboulette von pexels.com

 

Kommen wir zunächst zu unserer Zutatenliste, damit solltet ihr etwa drei bis vier Portionen zaubern können:

  • 500g Hackfleisch
  • 2 Paprika (Rot und Gelb)
  • 400g Chili-Bohnen in scharfer Sauce
  • 300g Mais
  • 1 Zwiebel
  • 1 Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe

 

Zubereitung Fitness Chili

Das Gemüse und die Zwiebeln, sowie Knoblauch kann erstmal klein geschnitten werden. Mais und Bohnen müssen natürlich nicht klein geschnitten werden. Keine sorge 😉 Jetzt könnt ihr das Hackfleisch in einer heißen Pfanne mit Öl scharf anbraten. Nach 2-3 Minuten gebt ihr die klein gehackten Zwiebel dazu und die geschnittene Knoblauchzehe. Weiter anbraten und das Gemüse hinzugeben. Die Bohnen in Sauce kommen zum Schluss dazu. Dadurch schmeckt das Chili nochmal besser. Je nach Konsistenz noch etwas Wasser hinzugeben, damit wirklich eine schöne „Chili Pampe“ entsteht und es später nicht zu trocken ist. Das ganze könnt ihr nun 20 bis 25 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen und dabei immer mal wieder umrühren.

Lass Dir Dein Chili con Carne schmecken

Servieren kann man das Chili entweder mit Reis (extra Kohlenhydrate) oder man reicht dazu etwas frisches Weißbrot oder Baguette. Ich persönlich bevorzuge Baguette, da es einfach super zum scharfen Chili passt. Eine weitere Möglichkeit ist es, dass Chili als Wrap zu servieren. Schnell ein paar fertige Wraps in der Mikrowelle erhitzen. Etwas Salat klein schnibbeln und den Wrap mit Schmand bestreichen. On Top dann noch etwas Käse und man hat einen wirklich leckeren Wrap. Fast wie bei Chipotle aus den USA. Dort isst Matt Ogus fast täglich.

Kleiner Tipp: Genug Chili kochen, dass man am nächsten Tag noch eine Portion hat. Chili Con Carne schmeckt aufgewärmt noch besser als frisch zu bereitet.

Nährstoffe von Chili Con Carne

Wie bereits am Anfang genannt, besitzt Chili Con Carne viele gute Nährstoffe für den Körper. Protein aus Fleisch und Bohnen, Kohlenhydrate ebenfalls aus den Bohnen sowie den Beilagen. Daher nicht für Personen in einer Low Carb Diät geeignet. Das ganze Gemüse hilft einem dabei, den täglichen Mikronährstoffbedarf schnell und einfach zu decken.

Eine Portion Chili dürfte etwa bei 400 kcal liegen. Wovon 20g Eiweiß sind und etwa die selbe Menge an Kohlenhydraten (exklusive Beilage). Es handelt sich also um eine echte Power Mahlzeit für Sportler. Wer sich gerade auf Diät befindet, der sollte mit dem Chili eventuell noch etwas warten.

 

 

Was trägt man unter einem Neoprenanzug

Genau diese Frage habe ich mir letztens gestellt. Heute möchte ich sie auf meinem Fitness Blog beantworten. Klar war ich jetzt einige mal Surfen und auch Tauchen. Aber was trägt man den als Profi unter einem Neoprenanzug. Beim Tauchen habe ich bisher meistens eine Speedo  oder nochmal ein dünnes Lycra Hemd angehabt. Unter meinem Surf Neoprenanzug oft auch eine Badehose. Viele Surfer schwören darauf, nichts unter dem Anzug zu tragen, da sie so viel flexibler sind. Ich finde es eine merkwürdige Vorstellung aber glaube, dass sie recht haben könnten. Unter einen Neoprenanzug nichts anziehen kann einem wahrscheinlich wirklich das Gefühl geben, als ob man eine zweite  Haut trägt.

Schwimmer im Wasser tragen Neoprenanzüge
Schwimmer beim Triathlon

Was man aber auf keinen Fall machen sollte ist, normale Unterwäsche unter dem Neoprenanzug tragen. Sie kann sich leicht mit Wasser vollsaugen und wird dann sehr schwer, außerdem liegt sie nicht so glatt am Körper an wie eine Badehose.

Lycra Stoff unter Neoprenanzug ziehen

Surft man in kalten Gebieten oder geht Tauchen, dann kann und sollte man noch eine Schicht unter der Neoprenkleidung anziehen. Lycra Stoffe eignen sich hier sehr gut. Sie werfen keine Falten, damit läuft man also schonmal keine Gefahr sich unangenehme Scheuerwunden unter dem Neoprenanzug zu zuziehen.

Was ich auch bei vielen Surfern gesehen habe ist, dass sie sich und den Anzug vorher mit einer Art Creme einreiben um beim Neoprenanzug anziehen einfach reinschlüpfen können. Ich glaube, dass die Erfahrung wirklich viel bringt und man dann auch solche Tricks mitbekommt.

Triathlon Erfahrungen 2016

Gerne möchte ich euch kurz meine Erfahrungen mit der Sportart Triathlon vorstellen. Letztes Jahr habe ich mir vorgenommen mich auf einen Triathlon vorzubereiten. Es war ein harter Weg, aber ich habe es wirklich geschafft meinen ersten Triathlon zu absolvieren. Ich war natürlich nicht unter den Top Athleten, konnte mich aber im guten Mittelfeld behaupten.
In der Regel finden Triathlons immer im Sommer statt. Ich denke, dass es dort die Temperaturen für die Sportler angenehmer sind. Gut, wenn es nicht gerade 40°C im Schatten sind. Allerdings kann man so auch in kalten Seen schwimmen (dennoch mit Neoprenanzug) ohne komplett zu erfrieren. Wobei ich im Winter auch ganz gerne aufs Kraftraining ausweiche.
Mittlerweile gibt es in Deutschland und Österreich sehr viele Sommer-Triathlons. Die großen Veranstaltungen sind sehr beliebt und dementsprechend auch schnell sind alle Startpositionen vergriffen. Startgelder liegen hier oft im Bereich von 100€. KLeine Veranstaltungen sind oft günstiger und familiärer. Meistens kann man hier für eine kleine Gebühr von 15-25€ starten.
Auch wenn es eine der größeren Veranstaltungen ist, war meine Teilnahme am Hamburger Triathlon wirklich spitze.

Das dieses sportliche Event aus drei Teilen besteht, wissen die meisten sicherlich. Die erste Disziplin ist das Schwimmen. Danach folgt das Radfahren und zum Schluss der Lauf.
Allerdings gibt es bei den unterschiedlichen Events auch immer verschiedene Distanzen. Als Königsklasse kann wohl der Ironman angesehen werden. Dieser Triathlon ist nur für die Profis geeignet und sollte unter keinen Umständen von Anfängern versucht werden.

Die Schwimmdistanz beträgt hier 3,9km. Für ganze 180km wird sich danach auf den Drahtesel geschwungen und dann wird nochmal ein ganzer Marathon (42km) dran gehängt. Schon allein der letzte Teil wird für viele Leute nicht machbar sein.

Beim Hamburger Triathlon gab es drei Distanzen. Je nach sportlicher Leistungsstufe konnte man hier wählen:
Die  erste Disziplin ist das Mixed Teams und besteht aus 4 x 250 m Schwimmen, 6,6 km Radfahren mit zum Abschluss 1,6 km Laufen.
Bei der Sprint Disziplin schwimmt man für 750m, fährt 20km Rad und läuft danach noch 5km. Bei dieser Disziplin habe ich übrigens teilgenommen und es ging wirklich gut.
Bei der Olympischen Distanz verdoppelt man diese Werte dann nochmal.
Zum Vergleich, müsste man die Werte nochmal mit 3 multiplizieren und man erhält etwa die Distanz eines Iron Mans.
Eine tolle Dokumentation des Ironman Hawaii 2016 kann man sich übrigens auf tri-mag ansehen. Für alle die es interessiert, wirklich beeindruckend.

Würde euch so ein heftiges Event reizen? Seid ihr überhaupt Ausdauersportler oder stemmt ihr lieber schweres Eisen?

Ich freue mich wie immer auf eure Kommentare. Bis zum nächsten Beitrag.

Selbstbewusstsein und Sport

Ein fitter Körper kann sich super stark auf das Selbstvertrauen auswirken. Man kennt es vllt. selbst. An schlechten Tagen fühlt man sich in seinem Körper nicht so wohl und projeziert das auch auf sein Verhalten anderen gegenüber. Man wirkt unsicher und zurückhaltend.

Die Fähigkeit Selbstvertrauen zu spüren hängt damit zusammen Glücksgefühle zu spüren. Nach dem Workout produziert dein Körper eine Menge Glückshormone und du fühlst dich direkt wohl in deiner Haut. Selbstzweifel sind wie verschwunden.
Es ist wichtig die Wertschätzung die man in dieser Zeit fühlt auch permanent mit sich rumzutragen.

Sport hilft Dir aber nicht nur dabei nach dem Training glücklicher zu sein. Sobald du fitter und stärker wirst, wirkt sich das natürlich auch auf deinen Körper aus. Auch außerhalb des Studios wirst Du darauf angesprochen werden. Dies führt zu einer Kettenreaktion von positiven Gefühlen und schlägt sich letzendlich auch auf dein Selbstbewusstsein nieder.

Nicht nur Dein Körper kommt in eine super Form, sondern dein Gehirn baut viele positive Verbindungen auf und du wirst mental gestärkt.

 


 

Endorphine ohne Ende

Kennst Du das Gefühl nach dem Training, wenn du erschöpft aber glücklich bist? Das sind die Endorphine. Diese Hormone sind für positive Gefühle verantwortlich. Sie lassen dich selbstbewusst wirken und geben dir Vorfreude auf das nächste Training. Dein Körper weiß nämlich, dass es nach jeder Einheit eine Menge Glückshormone als Belohnung gibt.

 

 


 

Teamgeist durch Sport

Teamgeist ist eine der wichtigsten Dinge beim Sport. Ja auch bei Einzelsportarten. Den auch wenn jeder für sich trainiert ist es doch immer sehr kommunikativ im Gym. Freunde motivieren sich gegenseitig und würdigen die Leistung des anderen. Auch das steigert letztendlich euer Selbstvertrauen.

Lass dich von anderen nicht schlecht reden. Wenn eine fremde Person etwas schlechtes über Dich sagt, ignoriere es. Diese Person kennt Dich nicht und isr sogar mit großer Wahrscheinlichkeit neidisch auf deine bisherigen Erfolge. Umgib dich mit positiven Leuten. Du entscheidest über Dein Umfeld. Lasse nur das zu, was Dir gut tut.

Solltest Du die erste Schritte auf dem Weg zum Traumkörper bereits gegangen sein, dann wirst Du vielleicht merken, dass sich Deine Gangart verändert hat. Ja richtig. Ohne Selbstvertrauen läuft man sehr oft gebückt und zusammengekauert rum. Vielleicht gar nicht bewusst und mit Absicht aber andere können es Dir ansehen.
Hast Du hingegen die ersten Kilo abgenommen und einige Muskeln aufgebaut, dann wirst Du dich automatisch wohler fühlen. Läufst aufrecht und richtest Deinen Blick nicht mehr Richtung Boden. Natürlich tragen Muskeln auch dazu dabei, deine Haltung zu verbessern, da sie eventuelle Haltungsschäden korrigieren können.

PS: Nicht nur der Sport, sondern auch Fitandfun hat mir geholfen, selbstbewusster zu werden.

 

 

 

 

Probetraining bei FitX

N’abend Leute,

Ich habe zwar schon ein neues Gym gefunden, wollte mir dennoch die Möglichkeit nicht nehmen lassen und mir ein weiteres Studio ankommen. Und zwar handelt es sich hierbei um die Kette FitX.

Hantelgewichte im Fitnessstudio
Schwere Gewichte für Muskeln

Besonders stark scheinen die Studios in Berlin, Ruhrpott und Norddeutschland vertreten zu sein. Das besondere ist wohl der absolut günstige Preis. Man zahlt pro Monat nämlich nur 15 Euro. Was wirklich sehr gut ist. Getränke gibt es auch umsonst. So kann der Muskelaufbau starten, denn man hat hier noch genug Geld für einige tolle Supplemente wie Eiweiß übrig 😀

Ein Probetraining kann man übrigens auf der Seite (www.fitx.de) direkt vereinbaren. Dort zeigt dann ein Trainer das ganze Studio und erklärt auch die Geräte wenn nötig

FitX hat das Motto „FOR ALL OF US“

Das stimmt auf jeden Fall. Wie man es nun sehen mag. Willkommen ist hier jeder. An meinem Tag Probetraining habe ich dort wirkliche muskolöse Bodybuilder gesehen, die sicher an Wettkämpfen teilnehmen, aber auch ganz normale Typen wie ich waren dort unterwegs. Alle Altersgruppen und das Verhältnis zwischen Damen und Herren war auch okay, sodass man sich als Frau nicht unwohl fühlt.
„For all of us“ heißt aber wohl auch, dass es dort immer sehr sehr voll ist. So viele Menschne in einem Studio habe ich selten gesehen( okay trainiere auch in keiner Kette, dort ist sowas normal). Trotzdem musste ich selten bis gar nicht auf ein Gerät warten. Die Auswahl ist ziemlich groß und man kann notfalls immer auf eine andere Maschine ausweichen. Für jeden der seine Muskeln günstig trainieren will, der sollte dort vorbeischauen.
Ich denke, dass ich mir auch noch eine Mitgliedschaft dort holen werden. Für mich ein entscheidener Vorteil: Das Studio ist nur wenige Meter von meinem Job entfernt. Also kann ich theoretisch VOR oder NACH der Arbeit eine Runde trainieren und muss nicht erst quer durch die Stadt fahren.

Anderes Thema:
Ich war übrigens jetzt beim lokalen Surf Club Stammtisch. Wirkliche tolle Leute und ich habe erfahren, dass für November ein Trip nach Marokko geplant ist. Etwas kurzfristig, aber so werde ich dann doch direkt in den Genuss kommen meinen neuen Neoprenanzug in Aktion zu testen. Mehr demnächst hier auf dem Fitness Blog.

Bis zum nächsten Mal, wünsche ich euch alles Gute

Lange nicht gemeldet – Sorry

Hallo mein lieber Blog

Lange habe ich nichts geschrieben. Jetzt will ich jedoch wieder versuchen hier ab und an mal in die Tasten zu hauen. Der Sport Blog soll nämlich weiterhin bestehen. Der Grund wieso ich nicht zum schreiben kam war eher beruflicher Natur. Ich hatte einen neuen Job in Aussicht und musste mich darum Kümmern. Den Umzug organisieren, vorher erstmal ne Wohnung finden.
Jetzt wohne ich im schönen Norden und auch wenn es Winter wird will ich dem Wassersport etwas mehr Zeit widmen.

Sport konnte ich in den vergangenen Wochen eher weniger machen. Auch ein neues Studio musste her. Mit einem weinenden Auge habe mich mein altes Fitti verlassen. Aber freue mich auch gleichzeitig über das neue Studio. Es ist groß, modern und lässt keine Wünsche offen.

Nochmal zum Thema Wassersport. Früher bin ich gerne auf dem Rhein Wasserski gefahren. Manchmal auch mit diesen Gummiringen die man an das Ende eines Bootes binden kann. Ich denke ihr wisst was ich meine.
Da ich jetzt aber an der Küste wohne wäre es cool mal in den Neoprenanzug zu schlüpfen und mal ein Wochenende mit Wellenreiten zu verbringen. Aber jetzt wird es leider schon Winter, weiß nicht ob es dann nicht viel zu kalt im Wasser wird. Trotz Neoprenanzug.
Trotzdem habe ich schonmal den örtlichen Kite-Club angeschrieben und mir wurde gesagt das sich Interessenten und Mitglieder immer Donnerstags zu einer Art Stammtisch treffen.
Dort werde ich auf jeden Fall mal vorbei schauen und das Abenteuer Surfen lernen in Angriff nehmen.